Gute Hund-Halter Beziehung

Hunde verstehen können

Als Hundehalter meinen wir es gut mit unserem Hund. Berechtigterweise ist unser Hund ein Familienmitglied und wird auch so behandelt. Dennoch kommt es vor, dass wir sein Verhalten manchmal nicht verstehen und er offenbar auch unsere guten Absichten nicht richtig einordnen kann. Immer häufiger kann es dann vorkommen, dass unser Begleiter übertrieben eigeninitiativ wird. Manchmal kann man den Eindruck haben, dass dabei die Möglichkeit der Einflussname durch uns Menschen sehr begrenzt oder sogar unmöglich ist. An Aufgaben wie „Platz“, „Sitz“ oder beispielsweise „Warte“ ist nicht zu denken. Unsere Kommunikationsversuche werden einfach ignoriert.

Der Grund hierfür ist in vielen Fällen eine gestörte oder nicht vorhandene Beziehung zwischen dem 2 und dem 4-beiner. Zumindest aus der Sicht des Hundes. Mit unseren menschlichen Herangehensweisen sehen wir das natürlich etwas anders.

Die Basis jeder Beziehung ist die Kommunikation. Dabei ist es wichtig, dass wir Menschen verstehen, was und wie genau unser Hund versteht, was er denkt, was er fühlt und in welcher Realität er sich befindet. Wir können uns dabei zu einem Teil auf unsere Empathie verlassen. Ab einem bestimmten Punkt allerdings, kommt unser gut gemeintes menschliches Verhalten in der Welt unseres Hundes völlig anders an, als von uns beabsichtigt.

Diesen Punkt arbeite ich gemeinsam in meinem Coaching mit Ihnen und Ihrem Hund zur Verbesserung Ihrer Mensch-Hund Beziehung heraus.

zur Terminvereinbarung